Gesunde Frauen gesucht:
Studie zu den Ursachen der Fibromyalgie

Artikel-UKM_17052016Münster (mfm/ps) – Fibromyalgie ist eine chronische Schmerzerkrankung, von der vor allem Frauen betroffen sind. Da die körperlichen Schmerzen auch mit Konzentrationsstörungen einhergehen, werden an der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie des Universitätsklinikums Münster die neurobiologischen Grundlagen der Fibromyalgie untersucht. Für diese Forschung sucht die Klinik nun weibliche Probanden – die, da es sich um die Kontrollgruppe handelt, keine ständigen Schmerzen haben dürfen. […]

Meilenstein der MS-Forschung:
Münstersche Neuroimmunologen finden Ursache für körpereigenes Abwehrdefizit – und passendes Gegenmittel

Artikel-UKM_13052016Münster/München (mfm/sk) – Die beteiligten Forscher sprechen von einem Meilenstein: Neuroimmunologen und Neuropathologen der Universitäten Münster und München haben entdeckt, was genau im Körper bei der Multiplen Sklerose (MS) falsch läuft: Zellen des angeborenen Immunsystems – die natürlichen Killerzellen (NK-Zellen) – erfüllen bei MS ihre Schutzfunktion nicht mehr. Sie können Effektor-T-Zellen – das sind die Zellen, die bei der Krankheit im Körper Schaden anrichten – nicht ausreichend in Schach halten. Zugleich konnten die Neurowissenschaftler zeigen: Es gibt eine Therapie für die schubförmige MS, die geradezu maßgeschneidert ist, um das Defizit zu beheben: die Blockade des Interleukin-2-Rezeptors. Der dafür einsetzbare Wirkstoff Daclizumab wurde gerade von der EU-Arzneimittelbehörde EMA zur Zulassung empfohlen – Patienten können ihn also schon bald als Therapie verwenden. […]

Hinweise auf Frühgeburt: Elastizität des Gebärmutterhalses

Artikel-UKM_12052016Münster (ukm/lb) – Optimal entwickelt sich ein Baby, wenn es nach der 38. Schwangerschaftswoche geboren wird. Doch nicht jede Schwangerschaft verläuft nach Plan. Am UKM (Universitätsklinikum Münster) hat ein Ärzteteam nun eine neue Technologie entwickelt, mit der eine drohende Frühgeburt besser erkannt werden kann. Für die UKM-Mediziner bedeutet die neue Methode eine wesentliche Verbesserung zum Erkennen eines erhöhten Frühgeburtrisikos. […]

Von Brühl zum Nordkap – Fahrradtour zugunsten der Progerie-Forschung in Münster gestartet

Artikel-UKM_10052016Münster (ukm/ks) – Auf seiner ersten Etappe von Brühl zum Norkap hat Anastasios Simeonidis – er selbst nennt sich Tasso – am UKM (Universitätsklinikum Münster) einen Zwischenstopp eingelegt. Der bekannte Brühler Gastronom will innerhalb von drei Wochen mit seiner „Tassotour“ für zu schnell alternde Kinder mehr als 3.000 Kilometer bis ans Nordkap fahren. Auf dem Albert-Schweitzer-Campus drehte Tasso heute eine kleine Runde mit der „UKM-Leeze“. Sein umgebautes Mountainbike wurde währenddessen bei Fahrrad XXL Hürter Münster für die anspruchsvolle Tour noch einmal präpariert. […]

Neue Erkenntnisse zur Behandlung von Prostatakrebs:
Dr. Julie Steinestel erhält Paul-Mellin-Gedächtnispreis

Artikel-UKM_06052016Münster (mfm/tb) – Anerkennung von den Fachkollegen: Dr. Julie Steinestel, Ärztin für Urologie an der Klinik für Urologie und Kinderurologie des Universitätsklinikums Münster, hat den Paul-Mellin-Gedächtnispreis erhalten. Die NRW-Gesellschaft für Urologie als Trägerin der Auszeichnung würdigt damit eine herausragende Präsentation von Forschungsergebnissen auf dem Jahreskongress der Gesellschaft in Münster. Die Auszeichnung ist mit 5.000 dotiert.

Der prämiierte Vortrag stand unter dem Titel „Der AR-V7-Nachweis in CTCs von CRPC-Patienten ist kein absolutes Ausschlusskriterium für ein Ansprechen auf Abiraterone und Enzalutamid“. Hintergrund: Das Wachstum eines Karzinoms (Krebsgeschwürs) in der Prostata ist meist abhängig von dem Geschlechtshormon Testosteron. […]

Liquorlabor des UKM von unabhängiger Deutscher Akkreditierungsstelle (DAkkS) zertifiziert

Artikel-UKM_04052016Münster (ukm) – Die kleinen weißen Flecken auf dem MRT-Bild des Gehirns können Vieles sein: Eine Multiple Sklerose (MS)? Ein kleiner Schlaganfall? Oder ein harmloser Fehlalarm? Für Patienten sind sie allemal beunruhigend. Für Ärzte sind sie wie ein Fahndungsfoto, das die Suche nach möglichen Übeltätern im Nervensystem anstößt. Wollen sie mehr wissen, brauchen sie die Fingerabdrücke der Krankheit, ihre Fußspuren, kurzum: ihr Profil. Das findet sich oft durch eine Nervenwasseranalyse. […]

127 Schülerinnen und Schüler haben das UKM beim Girls‘ und Boys‘ Day kennengelernt

Artikel-UKM_28042016Münster (ukm/lb) – Einblicke in den Alltag eines Krankenhauses haben heute 127 Mädchen und Jungen beim Girls‘ und Boys‘ Day am UKM (Universitätsklinikum Münster) erhalten. Damit ist die Zahl der Teilnehmer zu den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, in denen um die 100 Schülerinnen und Schüler einen Tag in den Klinikbetrieb schnupperten. […]

Wissenschaftspreis für münsterschen Nuklearmediziner:
Dr. Kambiz Rahbar forscht für individuellere Diagnostik bei Prostatakrebs

Artikel-MFM_26042016Münster (mfm/sr) – Wie lassen sich Tumorzellen in der Prostata genau lokalisieren? Und wie lässt sich die Behandlung von Patienten mit diesem Wissen noch zielgerichteter planen? Diese Fragen hat sich Dr. Kambiz Rahbar, Oberarzt in der Klinik für Nuklearmedizin am Universitätsklinikum Münster (UKM), gestellt. Herausgefunden hat er, dass die bildgebende Untersuchung mit speziellen radioaktiv markierten Substanzen (Ga-68-PSMA PET/CT) helfen kann, die Ausdehnung des Tumors in der Prostata von Patienten genau einzugrenzen. Die mit diesem Verfahren erzeugten Schichtbilder der Prostata lassen zunächst von außen darauf schließen, wo und in welchem Ausmaß sich Turmorzellen in der Prostata befinden. […]