Tabuthema Inkontinenz: UKM-Experten beraten Betroffene per Telefon-Hotline

Artikel-UKM_17062016Münster (ukm/aw) – Das Problem der Harn- und Stuhlinkontinenz ist weit verbreitet und wird oft tabuisiert. Es betrifft Alte und Junge, Männer wie Frauen. Viele ziehen sich zurück in die soziale Isolation, halten es gegenüber Freunden und Familienangehörigen geheim und scheuen den Weg zum Arzt. Im Rahmen der Welt-Kontinenz-Woche möchte das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum des UKM (Universitätsklinikum Münster) Hilfestellung bieten und richtet eine eintägige Telefonhotline ein. Betroffenen und Angehörigen haben so die Möglichkeit, ihr Problem den Spezialisten des Kontinenz- und Beckenbodenzentrums anonym zu schildern. […]

„Wir brauchen Sie hier“: PTA-Schülerinnen zu Besuch in der Krankenhausapotheke des UKM

Artikel-UKM_15062016Münster (ukm/aw) – Zusammen mit ihrer Lehrerin haben sich heute PTA-Schüler der Völker-Schule Osnabrück auf Studienfahrt ins benachbarte Münster begeben. 27 junge Frauen und ein Mann der PTA-Schule hatten ein Ziel: die Krankenhausapotheke des UKM (Universitätsklinikum Münster). Ein für beide Seiten wichtiger Austausch, freut sich der Leiter der Krankenhausapotheke, Dr. Christoph Klaas: „Kaum eine Pharmazeutisch-technische Assistentin lernt in ihrer Ausbildung einmal die Krankenhausseite kennen. Die meisten arbeiten deswegen im Anschluss auch in öffentlichen Apotheken.“ […]

Schon 260 Projekte finanziert:
IZKF Münster feiert mit 200 Gästen sein 20-jähriges Bestehen

Artikel-MFM_14062016Münster (mfm/jr) – Diese Einrichtung bringt Nachwuchskräfte ins Rotieren – und das ist durchaus gewollt so: Schon über 90 jungen Ärztinnen und Ärzten aus 20 Kliniken und Instituten verhalf das „Interdisziplinäre Zentrum für Klinische Forschung“ (IZKF) der münsterschen Universitätsmedizin zu einem zeitweisen Wechsel – sprich: einer Rotation – aus der Krankenversorgung in die Forschung. […]

„Ein klasse Projekt in und für Münster“: Stadtspitze informierte sich über die NAKO Gesundheitsstudie

Artikel-UKM_13062016Münster (mfm/tb) – „Lassen sich damit auch die gesundheitspolitischen Aspekte des Radfahrens untersuchen – heruntergebrochen auf unsere Stadt?“ Ganz konkrete Fragen hatte Münsters Oberbürgerbürgermeister Markus Lewe bei seinem Informationsbesuch im NAKO-Studienzentrum am Pottkamp. Begleitet wurde das Stadtoberhaupt von Sozialdezernentin Cornelia Wilkens sowie dem Leiter des städtischen Amtes für Gesundheit, Veterinär- und Lebensmittelangelegenheiten, Dr. Norbert Schulze-Kalthoff. […]

Zwangserkrankungen: Wenn Psychotherapie nicht wirkt

Artikel-CDK_09062016Kontrollieren, Waschen, Ordnen, Horten: Die „heimliche Krankheit“ hat zahlreiche Gesichter. Die Wahrscheinlichkeit, mindestens einmal im Leben an einem Zwang zu erkranken, beträgt ein bis drei Prozent. Als Behandlungsmethode der ersten Wahl gilt die kognitive Verhaltenstherapie. Dabei spielt die Konfrontation mit den Auslösern des Zwangs eine zentrale Rolle. Die Wirksamkeit dieser Therapie ist unumstritten, und doch erreicht sie nicht immer den gewünschten Erfolg. […]

Für zu schnell alternde Kinder zum Nordkap: Großer Empfang für Radler „Tasso“

Artikel-UKM_07062016Münster (ukm/ks) – Knapp 3.000 Kilometer mit dem Fahrrad ist der Brühler Gastronom Anastasios Simeonidis für zu schnell alternde Kinder bis ans Nordkap gefahren. Am Sonntag kam „Tasso“ mit einer großen Eskorte von Fans der Aktion in Brühl an.
Begrüßt wurde er im Begegnungszentrum der katholischen Kirche St. MargaretaS. […]

Neue Perspektiven schaffen: Kunsttherapie für Patienten mit Hirntumoren

Artikel-UKM_02062016Münster (ukm/lie) – „Die Collagen sind in einer Zeit entstanden, in der sonst nichts mehr ging.“ Jasmine Rüther hat die Beschäftigung mit Kunst in einer körperlich wie seelisch äußerst belastenden Situation sehr geholfen: Im Herbst 2014 wurde bei ihr ein bösartiger Hirntumor diagnostiziert, ein sogenanntes Oligodendrogliom. Während ihrer Therapie im Hirntumorzentrum des UKM (Universitätsklinikum Münster) erfuhr die heute 35-Jährige von den besonderen Angeboten für Patienten: den Begleittherapien, zu denen neben Gesprächs- und Sportangeboten auch die Kunsttherapie gehört. […]