Schlagwort-Archive: Infoabend

Infoabend: Ängste, Zwänge und Depression im Jugendalter

Münster – Erwachsen zu werden ist nicht immer ganz einfach. Zusätzliche Probleme, wie z. B. die Trennung der Eltern, ein Umzug, Liebeskummer, Leistungsdruck oder Ärger mit Anderen, machen es noch schwerer. Im Jugendalter ist das Risiko, an Ängsten, Zwängen oder Depressionen zu erkranken besonders hoch. Je früher psychische Erkrankungen behandelt werden, desto besser sind die Chancen, gesunde Bewältigungsstrategien zu entwickeln und das eigene Leben selbstbestimmt gestalten zu können.

Am 20. März informieren Dr. med. YooJeong Lee, leitende Oberärztin der Christoph-Dornier-Klinik, und Dipl.-Psych. Vera Frühauf Jugendliche und Erwachsene über Anzeichen, Gründe und Behandlungsmöglichkeiten von Angst-, Zwangs- und depressiven Erkrankungen im Jugendalter. Die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin leitet den Bereich Jugendliche und junge Erwachsene und ist stellvertretende leitende Psychotherapeutin der Klinik.

Thema: Ängste, Zwänge und Depression im Jugendalter
Datum: Samstag, 20.03.2019
Ort: Tibusstraße 7-11
Uhrzeit: 18.00 Uhr

Der Infoabend richtet sich an Betroffene, Angehörige und Interessierte. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter 0251 48 10-102 oder im Internet unter www.christoph-dornier-klinik.de.

Essstörungen: Magersucht und Bulimie erkennen und bewältigen

Infoabend der Christoph-Dornier-Klinik in Münster zum Thema Essstörungen am 30. Januar 2019 von 18 bis 20 Uhr für Jugendliche und Erwachsene

Obwohl das Essverhalten vielleicht schon lange nicht mehr gesund ist, fühlt es sich oft gar nicht krank an. Denn die Übergänge sind fließend. Kreisen die Gedanken ständig um Essen und Gewicht? Macht die Vorstellung zuzunehmen Angst? Werden bestimmte Lebensmittel oder ganze Mahlzeiten ausgelassen? Kommt es zu Essanfällen, nach denen auf verschiedenen Wegen versucht wird, die Kalorien wieder loszuwerden?

All dies können Anzeichen für eine Essstörung sein. Halten die Symptome länger an, nehmen sie weiter zu oder immer mehr Raum im Leben ein, ist es wichtig, sich professionelle Hilfe zu holen. Denn Magersucht und Bulimie sind schwerwiegende Erkrankungen, die kaum aus eigener Kraft zu bewältigen sind.

Am 30. Januar 2019 informieren der leitende Arzt der Christoph-Dornier-Klinik, Dr. med. Andreas Pelzer, und der leitende Psychotherapeut, Dr. Dipl.-Psych. Benedikt Klauke, jugendliche und erwachsene Betroffene, Angehörige und Interessierte über Merkmale, Hintergründe und Behandlungsmöglichkeiten. Der Infoabend beginnt um 18 Uhr in der Tibusstraße 7-11, 48143 Münster.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen telefonisch unter 0251/4810-102 oder im Internet unter www.christoph-dornier-klinik.de.

Harninkontinenz und Senkungsbeschwerden der Frau

Am Mittwoch, 14. November, findet um 18.00 Uhr in der Alexianer-Waschküche, Bahnhofstraße 6, ein Infoabend zum Thema „Harninkontinenz und Senkungsbeschwerden der Frau“ statt. In seinem Vortrag geht Dr. Rüdiger Langenberg, Chefarzt der Frauenklinik, auf die Ursachen und Therapien dieser verbreiteten Störungen im Beckenbodenbereich der Frau ein. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, die Teilnahme ist kostenlos.

Datum: Mittwoch, 14.11.2018
Ort: Alexianer-Waschküche, Bahnhofstraße 6
Uhrzeit: 18.00 Uhr
Besonderheiten: Anmeldung nicht erforderlich, kostenfrei

Infoabend: Essstörungen

Mittwoch, 31. Januar 2018, 18:00 – 20:00 Uhr
Informationsabend zu Magersucht und Bulimie für Betroffene, Angehörige und Interessierte
Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten. Die Platzanzahl ist begrenzt.

 

Das größte Risiko, an einer Essstörung zu erkranken, liegt in der Pubertät. Doch Magersucht und Bulimie betreffen nicht nur Jugendliche. Unbehandelt bleiben sie meist bis ins Erwachsenenalter bestehen, oder sie brechen in emotional belastenden Situationen wieder auf. Umso wichtiger ist es, eine Essstörung so früh wie möglich zu erkennen und zu therapieren.
Am 31. Januar 2018 informieren Experten der Christoph-Dornier-Klinik Jugendliche und Erwachsene, Betroffene, Angehörige und Interessierte über Anzeichen, Hintergründe und Behandlungsmöglichkeiten von Magersucht und Bulimie. Der Infoabend beginnt um 18 Uhr in der Tibusstraße 7-11, 48143 Münster.

Neben den Vorträgen der Bereichsleiterin Jugendliche und junge Erwachsene, Diplom-Psychologin Vera Frühauf, und des leitenden Arztes der Klinik, Dr. med. Andreas Pelzer, wird es Raum und Zeit für Fragen und offenen Austausch geben.

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 0251/4810-102 oder im Internet unter www.christoph-dornier-klinik.de.

Infoabend „Wege aus dem Zwang“ am 31.05.2017

Münster – Am 31. Mai informiert die Christoph-Dornier-Klinik über die Behandlung von Zwangserkrankungen (Gedanken und Handlungen). Der leitende Arzt der Klinik, Dr. med. Andreas Pelzer, und der leitende Psychologische Psychotherapeut, Dr. Benedikt Klauke, erklären auch, welche Formen von Zwängen es gibt, wodurch sie entstehen und was sie aufrechterhält. Ein offenes Gespräch gibt Raum für weitergehende Fragen. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.

Ein bis drei Prozent aller Menschen in Deutschland leiden im Verlauf ihres Lebens an einer Zwangserkrankung. Trotz ihrer Häufigkeit sind Zwänge nach wie vor sehr schambesetzt. Viele Zwangsrituale spielen sich im Verborgenen ab. Im Schnitt dauert es über sieben Jahre, bis die Betroffenen professionelle Hilfe aufsuchen. Dabei sind Zwangsgedanken und -handlungen heute sehr gut behandelbar.

Datum: Mittwoch, 31.05.2017
Ort: Christoph-Dornier-Klinik, Tibusstraße 7-11, Münster
Uhrzeit: 18.00 – 20.00 Uhr
Zielgruppe: für Betroffene, Angehörige und Interessierte
Besonderheiten: Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.

Infos und Anmeldung: 0251/4810 102 oder www.christoph-dornier-klinik.de

Infoabend: Burnout und Depressionen bewältigen

Merkmale, Ursachen und Wege aus Burnout und Depression stehen am 27. April im Fokus des Infoabends in der Christoph-Dornier-Klinik in Münster

Artikel-CDK_13042016Münster – Depressionen sind eine der häufigsten Erkrankungen überhaupt. Experten zufolge erkrankt fast jeder Fünfte mindestens ein Mal in seinem Leben an einer depressiven Episode. Allein in Münster beträfe dies lebenszeitbezogen rund 54.000 Menschen. Gedrückte Stimmung, Freudlosigkeit, Erschöpfung, Antriebslosigkeit und verschiedene körperliche Beschwerden, wie zum Beispiel Veränderungen des Schlafs oder des Appetits, sind die häufigsten Anzeichen.

Eine Depression kann sich aber ebenso in zunehmender Aggressivität, Aktionismus und verminderter Stresstoleranz äußern. Treten solche Symptome vor allem im beruflichen Kontext auf, spricht man oft eher von einem Burnout. Dieser kann jedoch sowohl Ursache als auch Folge einer depressiven Erkrankung sein.

Viele der Betroffenen wenden sich zunächst mit körperlichen Problemen, wie Kopf- oder Rückenschmerzen, Schlafstörungen oder Herzbeschwerden an ihren Arzt. Einige setzen alles  daran, dass ihre Umwelt nichts von ihrem Zustand bemerkt. „Bei depressiven Menschen  dominiert immer noch das Gefühl, dass sie für ihren Zustand selbst verantwortlich sind. Dabei  kann eine Depression jeden treffen, unabhängig vom Alter, Geschlecht oder sozialem Status“, sagt Benedikt Klauke, Leitender Psychologischer Psychotherapeut der Christoph-Dornier-Klinik in Münster.

Datum: Mittwoch, 27.04.2016
Ort: Christoph-Dornier-Klinik für Psychotherapie,
Tibusstraße 7 – 11, Münster
Uhrzeit: 17.00 – 19.00 Uhr
Zielgruppe: Betroffene, Angehörige und Interessierte
Referenten: u.a. Benedikt Klauke, Leitender Psychologischer Psychotherapeut
der Christoph-Dornier-Klinik
Besonderheiten: Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0251/4810-102