Zahlreiche Trudis für kleine Patienten des UKM

Kreative Paten nähen 140 Maskottchen / Treuer Begleiter Trudi für kleine Patienten des KMT-Zentrums am UKM

Trudis, soweit das Auge reicht: Die Initiatorinnen von „Nähe für Morgen“ und das UKM bedanken sich bei allen Nähpaten für die fleißige Unterstützung.Münster (ukm/cf) – Jedes Maskottchen ist ein Unikat – und mit viel Liebe entstanden: Insgesamt 140 „Trudis“ kamen durch den Aufruf der Aktion „Nähe für Morgen“ zusammen – das sind doppelt so viele wie in der ersten Runde. Dank der Unterstützung der fleißigen Helfer kann sich nun auch weiterhin jedes Kind im Knochenmarktransplationszentrum (KMT) am UKM (Universitätsklinikum Münster) einen bunten Begleiter für die schwierige Zeit der Stammzellentransplantation aussuchen.

„Wir möchten uns bei jedem einzelnen Nähpaten bedanken“, freuen sich Sabrina Raap und Lara Ludwigs von „Nähe für Morgen“ über den Erfolg ihres Projekts. „Wir sind überwältigt von der Kreativität der Helfer. Jedes einzelne Maskottchen ist mit viel Liebe fürs Detail entstanden.“ Das als Seminararbeit begonnene Projekt besteht nun bereits seit mehr als drei Jahren. Für die Zukunft haben die beiden Gründerinnen noch viel vor: „Mit so vielen Trudis kommen wir jetzt erstmal ein paar Jahre aus“, berichtet Sabrina Raap. „Die letzten 70 Maskottchen aus dem ersten Aufruf haben immerhin knapp drei Jahre gehalten.“ Lara Ludwigs ergänzt: „Wir wollen das Projekt aber auch noch weiter ausbauen. Mit so viel Unterstützung müssen wir einfach weiter machen“. Das Projekt rund um die bunten Trudis wird vom Freundeskreis KMT Münster e.V. unterstützt und finanziert sich ausschließlich aus Spenden an den Verein. Weitere Informationen auf www.naehefuermorgen.de.

Quelle: © Universitätsklinikum Münster