Vorschulkinder besuchen das Clemenshospital

Artikel-CLE_20012016Münster – „Hier ist mein Bruder aus dem Bauch meiner Mama gekommen!“ Dies ist der erste Satz von einem der Vorschulkinder aus der städtischen Kindertagesstätte Hornstraße, die am Mittwoch, 20. Januar, das Clemenshospital besuchten. Begleitet von ihren zwei Erziehern wurden sie von der Öffentlichkeitsreferentin Sonja Buske in die Ambulanz des Krankenhauses geführt, wo sie von der Gesundheits- und Krankenpflegerin „Anke Radke“ und der Arzthelferin „Tina Gallinat“ den Ambulanz-Alltag erklärt bekommen haben. Nach der Besichtigung durften die Kinder sich den Finger eingipsen lassen, allerdings betrachteten die Mädchen und Jungen das Angebot mit gespaltener Meinung.

„Nein ich will nur die Watte haben“, sagte einer der kleinen Jungs entschlossen. Die Mädchen aber sahen begeistert zu, wie ihnen die Finger eingegipst wurden, und der Gips schlussendlich noch mit Namen und Gesichtern versehen wurde.
Anschließend gab es eine kleine Verschnaufpause bei Kakao und Keksen, während Buske etwas über die Arbeit im Krankenhaus erzählte.
Gestärkt ging es weiter auf die Kinderstation, wo die Aufmerksamkeit der Vorschulgruppe ausschließlich auf dem Spielzimmer lag, in dem eine Kinderkrankenschwester alle Fragen beantwortete.
Mit dem Verlassen der Kinderstation endet der kleine Ausflug. Etwas gelernt haben sie bestimmt alle und die Kinder waren sich sicher, dass sie, beim nächsten Krankenhausbesuch, nicht mehr so viel Angst haben müssen.