Vier Spezialisten für Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin

Dr. Mareike Möllers erlangt Schwerpunktbezeichnung durch Ärztekammer Westfalen-Lippe

Münster (ukm/js) – Dr. Mareike Möllers, Oberärztin in der Geburtshilfe des UKM (Universitätsklinikum Münster), erlangte nun durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe die Schwerpunktbezeichnung Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin. Die Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe ist damit in besonderer Weise zur Betreuung und Versorgung von Risikoschwangerschaften und -geburten befähigt. Neben Dr. Mareike Möllers verfügen in der UKM Geburtshilfe auch Prof. Dr. Walter Klockenbusch, Leiter der Geburtshilfe, Dr. Ralf Schmitz, Leiter Pränatalmedizin, und Dr. Kerstin Hammer über die Schwerpunktbezeichnung – und damit das gesamte Leitungsteam der UKM Geburtshilfe. Eine weitere Besonderheit: Alle vier sind ausschließlich im Bereich Geburtshilfe und Pränatalmedizin tätig.

„Ich freue mich sehr, dass unser Team nun über gleich vier Spezialisten mit besonderer Expertise in Geburtshilfe und Perinatalmedizin verfügt. Diese Kompetenz macht die UKM Geburtshilfe in der Region zu einer wichtigen Anlaufstelle bei besonderen Schwangerschaften und drohender Frühgeburt. Mutter und Kind profitieren zudem von unserer engen Zusammenarbeit mit den Experten der UKM Kinderklinik“, betont Prof. Dr. Walter Klockenbusch. In der UKM Geburtshilfe kamen im vergangenen Jahr 1369 Kinder (1317 Geburten) zur Welt.

ukm_Geburtshilfe_Leitungsteam

Bild: Dr. Mareike Möllers (2.v.r.) verfügt nun wie ihre Kollegen (v.l.) Dr. Ralf Schmitz , Dr. Kerstin Hammer und Prof. Dr. Walter Klockenbusch über die Schwerpunktbezeichnung Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin.

Quelle: © Universitätsklinikum Münster