Vorreiter in Ultraschalldiagnostik:
UKM erhält DEGUM-Gesamtzertifikat

Höchste Zertifizierungsstufe in Anästhesiologie, Pränatalmedizin und Geburtshilfe sowie Kardiologie / Ultraschall zählt zu den häufigsten Untersuchungen

Münster (ukm/jb) – Ultraschalluntersuchungen gehören zu den häufigsten Untersuchungen im Krankenhaus: Schließlich ermöglichen sie schonend detaillierte Bildaufnahmen– beim ungeborenen Kind genauso wie beim älteren Patienten. Das UKM (Universitätsklinikum Münster) wurde nun von der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e. V. (DEGUM) für seine hohe Expertise in diesem Bereich ausgezeichnet. Das UKM hat in den Bereichen Anästhesiologie, Pränatalmedizin und Geburtshilfe sowie Kardiologie jeweils die höchste Zertifizierungsstufe erreicht und erhielt daher als deutschlandweit erste Klinik die höchste Auszeichnung der DEGUM als Interdisziplinäres Zentrum. „Die DEGUM hat sich zur Aufgabe gemacht, die Qualität der Ultraschalldiagnostik in den jeweiligen Facharzt- oder Schwerpunktausbildungen und in der klinischen Arbeit zu sichern. Das UKM verfügt flächendeckend über sehr gut ausgebildete Ultraschallanwender auf dem neuesten Stand der Technik. Ich freue mich daher sehr, das UKM als bundesweit erste Klinik als Interdisziplinäres Zentrum auszuzeichnen“, sagte Prof. Dr. Dirk Becker, Präsident der DEGUM während der offiziellen Zertifikatsübergabe an Dr. Thomas Ermert (Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie), Prof. Dr. Jörg Stypmann (Klinik für Kardiologie) und Dr. Ralf Schmitz (Leiter Pränatalmedizin). Die zertifizierten Bereiche sind damit gleichzeitig auch Weiterbildungszentrum für die Ultraschall-Ausbildung anderer Ärzte.

ukm_DEGUM_Zertifizierung

Bild: Prof. Dr. Dirk Becker (Präsident DEGUM) und Prof. Dr. Peter Jecker (Sekretär DEGUM) überreichten das Zertifikat offiziell an die UKM-Vertreter (v.l.) Dr. Ralf Schmitz (Pränatalmedizin und Geburtshilfe), Prof. Dr. Norbert Roeder (Ärztlicher Direktor UKM), Prof. Dr. Jörg Stypmann (Klinik für Kardiologie) und Dr. Thomas Ermert (Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie, rechts im Bild).

„Dank des sehr guten Ausbildungssystems der DEGUM verfügen unsere Spezialisten über besondere Kenntnisse in der Ultraschalldiagnostik, von denen unsere Patienten direkt profitieren. Denn die Ultraschalldiagnostik ist das am häufigsten eingesetzte bildgebende Verfahren in der Medizin. Ich freue mich sehr, dass das UKM hier Vorreiter ist“, bekräftigte der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Norbert Roeder.

Mit fast 10.000 Mitgliedern gehört die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin zu den größten medizinisch-wissenschaftlichen Gesellschaften in Deutschland und zu den größten Ultraschallgesellschaften weltweit.

Quelle: © Universitätsklinikum Münster