Schlagwort-Archive: Baustelle Clemenshospital

Mehr Parkraum am Clemenshospital:
Bauarbeiten schreiten voran

Münster – Das Ziel des großzügig und modern geplanten Neubaus am Clemenshospital ist es, mehr Raum für moderne Medizin, Pflege, Bildung, Aufenthalt und Platz für die Entlastung der Anwohner durch Parkfläche in der Tiefgarage zu schaffen. Insgesamt entstehen drei unterirdische und sieben oberirdische Etagen. Die lärmintensiveren Arbeiten zur Errichtung der Bohrpfahlwand sind abgeschlossen und die Baustelle nimmt immer mehr Gestalt an. Schon bald wird nicht mehr in die Tiefe gegraben, sondern in die Höhe gebaut.

Acht Monate sind seit dem offiziellen Spatenstich vergangen. Es wurde gebaggert, gegraben, geschaufelt, skizziert, vermessen, planiert, gebohrt und das war nicht immer leise. Der bislang lärmintensivste Teil der Bauarbeiten ist abgeschlossen. Aber nicht nur das sorgt für mehr Ruhe. „Wir nutzen die neueste Technik und haben alle möglichen Maßnahmen ergriffen, um die Lärm- und Staubentwicklung auf ein Minimum zu reduzieren“, erklärt Hermann-Josef Eissing, Leiter Geschäftsbereich Bauwesen im Clemenshospital. Die gut isolierten Fenster des Hospitals tun ihr Übriges, damit Patienten, Besucher und Mitarbeiter möglichst wenig von den Bauarbeiten mitbekommen.

Mithilfe von Bohrpfahlwänden wurde die ausgehobene Grube aufwändig gestützt. Jetzt ist es soweit, auf dieser Grundlage kann mit den Hochbau­arbeiten begonnen werden. Auf dem Weg dorthin waren nicht nur Bauarbeiter, Ingenieure und Architekten unermüdlich im Einsatz. Auch Archäologen und Sprengstoffexperten vom Kampfmittelräumdienst hatten hier zu tun. Außerdem halfen kleine Baggerfahrer aus der Kinderklinik beim Fahren der großen Bagger. Diese Idee hatte Lothar Hülsmann. Der Polier sah die Kleinen am Fenster stehen, wie sie sich die Nasen platt drückten und die Bagger beobachteten. Deshalb lud er sie ein, auf seinem Bagger mitzufahren. Das Loch für die Tiefgarage ist jetzt 3700 Quadratmeter groß und zehn Meter tief. 37.000 Kubikmeter Erde wurden ausgehoben, das entspricht etwa 3100 LKW-Ladungen.

Bild: Die Grube ist ausgehoben, schon bald beginnen die Hochbauarbeiten.

Quelle: © Clemenshospital Münster

Zahlreiche Kinder nahmen an dem Malwettbewerb im Clemenshospital Münster teil

Ein Einhorn für das Clemenshospital

Münster – Die Kinder malten farbenfrohe Bilder mit ihren Ideen von einem Traumkrankenhaus. Die Wünsche reichten von einem Regenbogenspielplatz auf dem Dach bis hin zu rosa Einhörnern im Park.
Mit einem Malwettbewerb rief das Clemenshospital Münster Kinder und Jugendliche dazu auf, ein Krankenhaus zu malen, wie sie es sich wünschen. Denn das 50-Millionen-Euro-Bauprojekt am Düesbergweg soll auch den Kleinen gefallen. Unter fast 30 Einsendungen, fanden sich viele gute Ideen für die Gestaltung des Neubaus.

Rote Ziegel und grüne Mauern, Turmspitzen wie bei einem Schloss, Blumen auf dem Dach oder eine Wasserrutsche bis zum Eingang. So sehen die kleinen Patienten der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Clemenshospital das ideale Krankenhaus.
Eine der vielen kleinen Architektinnen und Architekten, die sich an der Bauplanung beteiligen wollten, war die siebenjährige Mia. „Da Mia und ihre Cousine Frieda sich nicht vorstellen konnten, dass es im Krankenhaus keine ´Pommesbude´ oder ´Pizzastube´ gibt, wünschen die beiden sich das“, erzählte ihre Mutter Simone. Mia hat eines der schönsten Bilder gemalt und einen von drei Hauptpreisen gewonnen. Aber auch alle anderen Kinder gingen nicht leer aus.

Hier tut sich was

Wir bauen für Sie eine barrierefreie Tiefgarage mit 270 Stellplätzen und einer direkten Anbindung an das Krankenhaus. Über der Tiefgarage werden sieben Etagen mit fünf modernen Pflegestationen errichtet. Die zukünftige Eingangshalle verbindet das Clemenshospital mit dem MedicalCenter. Im Erdgeschoss entsteht ein großzügiges Café mit erweitertem Shopangebot und 70 am Teich gelegenen Außenplätzen.

Auf der Seite www.clemenshospital.de können sich Interessierte über den Baufortschritt informieren und über die Webcam einen Blick auf die Baustelle werfen. Fragen und Anregungen erreichen uns über baustelle@clemenshospital.de.

Bild (v. l.): Priv.-Doz. Dr. Otfried Debus, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Clemenshospital, Karin Wrede, Heilpädagogin in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Schwester Ivonne Telenga, stellvertretende Stationsleitung in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, freuen sich über die vielen fantasievollen Vorschläge für den Neubau am Clemenshospital.

Quelle: © Clemenshospital Münster