St. Franziskus-Hospital und Elternschule Münster hatten geladen

Eltern und Kinder feierten Jubiläums-Geburtsfest

Münster – Insgesamt 2.214 Kinder wurden 2014 im St. Franziskus-Hospital Münster geboren. Viele von ihnen feierten beim traditionellen „Geburtsfest“ am Freitag im Marienhaus am St. Franziskus-Hospital noch einmal gemeinsam Geburtstag: Eingeladen waren alle Eltern und deren Kinder, die in den zurückliegenden 12 Monaten geboren wurden und an Kursen der Elternschule teilgenommen haben. Gleichzeitig wurde das Jubiläum der Elternschule gefeiert: Die Kooperation zwischen dem St. Franziskus-Hospital und dem Haus der Familie Münster besteht nun schon seit 15 Jahren.

„Wir sind gemeinsam gewachsen“, freuen sich Dr. Heinz Albers, Chefarzt der Klinik für Geburtshilfe, und Marie-Louise Haschke, Leiterin der Elternschule: So wurden im ersten Kursjahr der Elterschule (2001) 141 Veranstaltungen mit 2.013 Teilnehmern organisiert; im Jahr 2014 buchten 5.125 Erwachsene die inzwischen 261 Angebote der Elternschule. Im St. Franziskus-Hospital stieg im gleichen Zeitraum die Zahl der Geburten von 1.446 (2001) auf 2.154 (2014).

Entsprechend gut besucht war das Geburtsfest: Etwa 350 Erwachsene und ungezählte Kinder brachten viel Leben ins Marienhaus. Bei Kaffee und Kuchen hatten die Eltern Gelegenheit zum Austausch, während die jungen Besucher viele Spielangebote nutzen. An den Ständen, wo sich die Gäste über Themen rund ums Baby, z.B. über Stillen, Tragetücher, Erste Hilfe, Impfen oder Kindertagesbetreuung informierten, war die Nachfrage groß. Die Elternschule beriet zu Babymassage, Wassergewöhnung, PEKiP und vielem mehr. Auch der Bunte Kreis Münsterland präsentierte sein Angebot und stand für Fragen zur Verfügung. An einem Büchertisch konnten die Eltern im umfangreichen Sortiment stöbern. Als spezielles Angebot konnten Eltern ihre Babys segnen lassen. Zudem gab es die Möglichkeit, die Jüngsten von einem Profi fotografieren zu lassen – hier waren die Wartelisten lang.

SFH-Elternschule

Bild: Maria (links) und Ana nahmen einen großen Schluck zur Stärkung – dann ging es weiter auf dem Krabbelteppich.

In den hohen Besucherzahlen sehen die Organisatoren auch die Bestätigung, dass sie mit den Angeboten der Elternschule auf dem richtigen Weg sind. „Die Elternschule als Kooperation zwischen einer Geburtsklinik und einer Familienbildungsstätte ist einzigartig in NRW“, erklärt Edith Thier, Geschäftsführerin des Hauses der Familie Münster, „und als ‚lernendes System’ sind wir genauso aktuell wie vor 15 Jahren.“ Leonhard Decker, Pflegedirektor im St. Franziskus-Hospital, lenkte den Blick auf die stetig steigenden Teilnehmerzahlen der Elternschule. „Wir erkennen daran auch, dass junge Familien heute genau die Art von Unterstützung brauchen, die in der Elternschule geboten wird“, sagte er. Einen weiteren Vorteil des umfassenden Kursangebotes stellte Elisabeth Haschke, Leiterin der Elternschule, heraus: „Je mehr sich das Zeitfenster für junge Eltern verkürzt, desto attraktiver ist das gut vernetzte Angebot, das unsere Kurse bieten.“ Positive Effekte dieser Vernetzung stellt auch Dr. Albers, Chefarzt der Geburtsklinik, fest: „Es bewährt sich immer wieder, dass von der Geburtsvorbereitung über die Entbindung bis zur Nachsorge alle Beteiligten die gleiche Philosophie verfolgen.“

Dass das Geburtsfest auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg war, ist sicher auch dieser Philosophie zu danken. Erlebbar wurde am Freitag aber auch ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor für Elternschule und Geburtsfest: Beide bieten die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre Gleichgesinnte zu treffen.

Quelle: © St. Franziskus-Hospital Münster