Professionelle Pflege nach einem Schlaganfall

Speziell ausgebildete Stroke Nurses kümmern sich am UKM um Schlaganfallpatienten / Fördernde Pflege als Frührehabilitation

Münster (ukm/vj) – Bei einem Schlaganfall sind eine schnelle Diagnose und Therapieeinleitung entscheidend. Auch die richtige Pflege der Patienten danach spielt für den Genesungsprozess eine wichtige Rolle. Am UKM (Universitätsklinikum Münster) sorgen deshalb speziell ausgebildete Pflegekräfte, sogenannte Stroke Nurses, dafür, dass Patienten nach einem Schlaganfall optimal gepflegt und gefördert werden.

Bereits fünf ausgebildete Gesundheits- und Krankenpfleger der Klinik für Allgemeine Neurologie am UKM haben erfolgreich die Weiterbildung zur Stroke Nurse absolviert, zwei weitere starten im Februar 2015 mit der Ausbildung. Dabei erwerben sie in insgesamt 240 Stunden umfangreiche Kenntnisse über die medizinischen Grundlagen von Schlaganfällen, Pflegeplanung und -durchführung sowie therapeutische Konzepte. Nach erfolgreicher Teilnahme werden sie durch die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft als Stroke Nurse zertifiziert.

Ein wichtiger Ausbildungsbestandteil ist die sogenannte „fördernde Pflege“: Dabei wird der Patienten nach seinen Möglichkeiten z.B. an der täglichen Körperpflege beteiligt, um ihm so nach und nach mehr Eigenständigkeit zurückzugeben. Auf diese Weise beginnt die Rehabilitation nach einem Schlaganfall schon im Krankenzimmer. „Zeit spielt eine wichtige Rolle: Je früher der Patient nach einem Schlaganfall gefördert wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Gehirn den dauerhaften Verlust von Hirnarealen kompensiert und andere Hirnteile deren Funktionen übernehmen“, erklärt Christian Meißner, Stationsleiter der Schlaganfallstation (Stroke Unit).

UKM_Stroke_Nurse

Bild: Stroke Nurse André Krüger überprüft im Beisein der Gesundheits- und Krankenpflegerin Karina Deiters, die im Februar die Stroke-Nurse-Weiterbildung beginnt, bei einem Schlaganfallpatienten die Pupillenreaktion.

Das UKM stellt die Mitarbeiter für die Weiterbildung frei und übernimmt neben den Teilnahmegebühren auch die Kosten für die Anreise und Übernachtungen am Lehrgangsort – insgesamt pro Mitarbeiter etwa 2.000 Euro. Damit alle Patienten von der verbesserten Pflege profitieren, geben die zertifizierten Stroke Nurses ihr Wissen an ihre Kollegen weiter und arbeiten auch neue Mitarbeiter ein. „Die Qualität der Pflege unserer Patienten ist durch diese Fortbildung deutlich gestiegen“, freut sich Meißner.

Quelle: © Universitätsklinikum Münster