Peter Weidlich: Lesen nicht nur für Patienten

Münster – Als Peter Weidlich Patient im Clemenshospital war, kam ihm beim Betrachten der Gottesdienstübertragung aus der Klinikkapelle in die Patientenzimmer eine Idee. Warum diesen Weg nicht nutzen, um Patienten mit kurzweiliger Literatur zu versorgen? Zwei Jahre hat es gedauert, bis der Bezirkssprecher des Verbands Deutscher Schriftsteller den Plan in die Tat umgesetzt und das Projekt „Einfach Hin Hören“ ins Leben gerufen hat.

„An fünf Terminen werden unterschiedliche Schriftsteller aus unserem Verband aus ihren Büchern vorlesen. Die Lesung wird über das Klinik-Fernsehen übertragen, wir freuen uns aber natürlich auch sehr über jeden Zuhörer, der zum Zuhören in die Klinikkapelle kommen kann!“, erläutert der 70-Jährige und macht deutlich, dass jeder herzlich willkommen ist, nicht nur die Patienten des Clemenshospitals.

Weidlich ist es auch, der am 18. Dezember um 16 Uhr mit Auszügen aus seinem Buch „Stärker als Rache“ die Reihe starten wird. „Die Veranstaltung wird etwa 30 Minuten dauern, mit Rücksicht auf den Gesundheitszustand der Zuhörer“, sagt Weidlich. Aufgelockert werden die Leseabschnitte von Weihnachtsliedern, die der Autor auf der klassischen Mundharmonika spielt. Im kommenden Jahr folgen dann vier weitere Lesungen, die auf der Internetseite www.clemenshospital.de und in der Zeitung angekündigt werden. Die Lesungen sind öffentlich und kostenlos, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Quelle: @ Clemenshospital Münster