Neurochirurgische Ausbildung am UKM gehört europaweit zu den Besten

Assistenten-Ausbildung von der Europäischen Fachgesellschaft für Neurochirurgie ausgezeichnet / Schneller Wissenstransfer

Münster (ukm/dm) – Die Neurochirurgische Klinik am UKM (Universitätsklinikum Münster) hat ein hervorragend strukturiertes Ausbildungsprogramm für Assistenzärzte. Damit hat sie es als eine von 16 europäischen Kliniken geschafft, von der Europäischen Fachgesellschaft für Neurochirurgie (EANS) ein Zertifikat dafür zu erhalten. „Wir sind ausgesprochen froh, dass unser Ausbildungssystem auf diese Weise Anerkennung findet. Es hilft uns weiterhin junge, exzellente Ärzte an das Universitätsklinikum zu bekommen, damit unsere Patientenversorgung dauerhaft auf höchstem Niveau erfolgen kann“, so Prof. Dr. Walter Stummer, Direktor der Klinik für Neurochirurgie. Das Ausbildungsprogramm für Assistenzärzte ist nach Prüfung der neurochirurgischen Spezialisten umfassend, wirkungsvoll und bietet vor allem Sicherheit für die Patienten. In Deutschland haben neben Münster nur noch drei weitere Kliniken (Charité Berlin, LMU München und die Neurochirurgie der Universität Freiburg) die Auszeichnung erhalten.

UKM_EANS_Zertifikat_Stummer_1

Bild: Spitze in der Ausbildung junger Ärzte: Die Klinik für Neurochirurgie des UKM wurde zur Freude von Direktor Prof. Dr. Walter Stummer (2.v.l.) von der Europäischen Fachgesellschaft für ihr strukturiertes und umfassendes Ausbildungsprogramm ausgezeichnet.

Quelle: © Universitätsklinikum Münster