Magnetresonanztomographen schwebt über das Clemenshospital

Münster – Wer am Samstag das Clemenshospital betrat oder aus dem Krankenhausfenster blickte, traute vermutlich seinen Augen kaum: Da schwebte doch tatsächlich ein MRT-Gerät durch die Luft! Dabei handelte es sich allerdings keineswegs um eine optische Täuschung, sondern das Krankenhaus am Düesbergweg bekam einen neuen Magnetresonanztomographen (MRT) geliefert. Eigens dafür wurde in den letzten Monaten ein Gebäude an das Haupthaus angebaut, um Platz für das neue, leistungsstarke Gerät zu schaffen. Auf „normalem“ Wege konnte der Tomograph nicht an seinen Platz gebracht werden. Deshalb fuhr am frühen Samstagmorgen ein Schwertransporter mit einem großen Kran vor den Haupteingang vor, um das MRT samt Zubehör über das Gebäude und hinein in den Anbau zu heben. Und zwar durch das Dach hindurch, das in einer Regenpause geöffnet werden musste. Nach fast vier Stunden stand alles an seinem Platz. In den nächsten Tagen wird das Gerät startklar gemacht.

MRT1-Clemenshospital

Bild: Zum Schluss war es Millimeterarbeit, damit der Tomograph durch das Dach des Anbaus passte.

Quelle: © Clemenshospital Münster