Kranke Menschen seelsorglich begleiten

Klinik Maria Frieden bildet ehrenamtliche Mitarbeiter in der Krankenhausseelsorge aus

Artikel-SFH_13042016Telgte – Menschen im Krankenhaus befinden sich häufig in schwierigen Lebens- und Glaubenssituationen. Ihnen kann durch ein Gespräch, ein gemeinsames Gebet oder durch seelsorgliche Zuwendung beigestanden werden. Hierfür sind jedoch eine gute Vorbereitung und ein regelmäßiger Austausch mit den hauptamtlichen Krankenhausseelsorgern notwendig. In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Münster bietet die Klinik Maria Frieden ab Winter 2016 die Ausbildung und Begleitung von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Krankenhausseelsorge an.
Das Angebot richtet sich an Interessierte, die ehrenamtlich in der Klinik Maria Frieden Telgte mitarbeiten möchten. Katholische und evangelische Christen sind hierzu gleichermaßen eingeladen. In insgesamt vier dreitägigen Kursblöcken werden die Teilnehmer auf ihre Aufgaben im Krankenhausalltag vorbereitet. Sie setzen sich hierzu mit ihrem eigenem Glauben auseinander, üben seelsorgerische Gespräche, lernen Rituale kennen und beschäftigen sich mit der Rolle von seelsorgerischen Begleitern.

Die Termine der Kursblöcke in der Kolping-Bildungsstätte:
6.- 8.12.2016 / 31.1.- 2.2.2017 / 6.- 8.3.2017 / 3.- 5.7.2017 und ab Anfang 2017 auch ein begleitetes mehrwöchiges Tagespraktikum (ca. 3 – 5 Stunden pro Woche) in der Klinik. Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses erhalten die Kursteilnehmer ein Zertifikat und eine kirchliche Beauftragung zur Seelsorglichen Begleitung in der Klinik Maria Frieden Telgte.

Die Kosten der Ausbildung werden vom Bischöflichen Generalvikariat Münster und von der Klinik Maria Frieden übernommen. Ab August 2016 sind Auswahlgespräche geplant. Interessierte wenden sich für weitere Informationen an Krankenhausseelsorgerin Lina Paula Belo, Tel.: 02504 67-0, E-Mail: belo@bistum-muenster.de.

Weitere Informationen über Einsatz und Ausbildung Ehrenamtlicher in der Krankenhausseelsorge gibt es auch auf www.bistum-muenster.de

Quelle: © St.-Franziskus-Hospital Münster