Gefäßerkrankungen: Wie Patienten selbst aktiv werden können

Experten informieren auf den 12. Münsteraner Gefäßtagen (24./25. November) / Veranstaltungen zu Bewegung, Ernährung und Rauchentwöhnung

Münster (ukm/cf) – Aktuelle Studien belegen: Rund 50 Prozent der Patienten mit Herz- und Gefäßkrankheiten in Deutschland leiden an Diabetes, rund 70 Prozent unter Bluthochdruck und jeder 10. ist übergewichtig. Bewegungsmangel, die falsche Ernährung und auch Rauchen bilden damit drei wichtige Risikofaktoren, die Herz- und Gefäßkrankheiten begünstigen können. Was Patienten selbst dagegen tun können, erfahren Interessierte auf den 12. Münsteraner Gefäßtagen am UKM (Universitätsklinikum Münster).

„Diabetes oder auch Rauchen sind Begleitfaktoren zahlreicher Erkrankungen, wie zum Beispiel Herzinfarkten oder der als Schaufensterkrankheit bekannten peripheren arteriellen Verschlusskrankheit“, weiß Prof. Holger Reinecke, Leiter der Abteilung für Angiologie des Departments für Kardiologie und Angiologie am UKM. „Für die Münsteraner Gefäßtage haben wir deshalb ein interdisziplinäres Expertenteam zusammengestellt, das die Patienten aus verschiedenen Blickwinkeln unterstützen kann.“ So erklärt Prof. Stefan-Martin Brand, Direktor des Instituts für Sportmedizin der Medizinischen Fakultät Münster, wie man trotz Herz- und Gefäßerkrankung in Bewegung bleiben kann. Auch externe Referenten konnten für die Veranstaltung gewonnen werden. Dr. Bruno Neuner aus Berlin spricht über erfolgreiche Rauchentwöhnung und Ernährungsspezialist Dr. Carl Meissner klärt über Diäten auf. „Die Experten stellen neueste Konzepte zum Umgang mit den Risikofaktoren vor und geben den Patienten konkrete Hinweise, wie sie selbst aktiv werden können“, so Organisatorin Dr. Eva Freisinger aus der Abteilung für Angiologie am UKM. Neben den Vorträgen stehen die Mediziner auch für individuelle Fragen bereit. Wen die alltägliche Arbeit der Gefäßspezialisten interessiert, kann zudem an Führungen durch die Katheterräume und die Ambulanz teilnehmen. Die Teilnahme an der Patientenveranstaltung ist kostenlos.

Im Anschluss an den Patiententag folgt der wissenschaftliche Teil der Münsteraner Gefäßtage. Am 25. November tauschen sich Mediziner in interdisziplinären Vorträgen und Workshops zu Risiken und Folgen von Diabetes sowie kardiovaskulärem Risikomanagement aus. Organisiert werden die Gefäßtage von den Gefäßmedizinischen Kliniken und Abteilungen am UKM.

12. Münsteraner Gefäßtage

Gefäßmedizin 2017 – Risiken eingehen, Chancen nutzen!
Freitag, 24. November 2017, 15.00 – 18.00 Uhr (Patientenveranstaltung)
Samstag, 25. November 2017,  9.00 – 13.00 Uhr (für Ärzte)

Veranstaltungsort:
Lehrgebäude am UKM, Seminarraum B3-B4 (Obergeschoss)
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A6
48149 Münster

Bild: Auch Prof. Holger Reinecke, Leiter der Abteilung für Angiologie des Departments für Kardiologie und Angiologie, informiert auf den 12. Münsteraner Gefäßtagen.