Von Brühl zum Nordkap – Fahrradtour zugunsten der Progerie-Forschung in Münster gestartet

„Tassotour-Fahrer“ Anastasios Simeonidis macht Halt am UKM

Münster (ukm/ks) – Auf seiner ersten Etappe von Brühl zum Norkap hat Anastasios Simeonidis – er selbst nennt sich Tasso – am UKM (Universitätsklinikum Münster) einen Zwischenstopp eingelegt. Der bekannte Brühler Gastronom will innerhalb von drei Wochen mit seiner „Tassotour“ für zu schnell alternde Kinder mehr als 3.000 Kilometer bis ans Nordkap fahren.
Auf dem Albert-Schweitzer-Campus drehte Tasso heute eine kleine Runde mit der „UKM-Leeze“. Sein umgebautes Mountainbike wurde währenddessen bei Fahrrad XXL Hürter Münster für die anspruchsvolle Tour noch einmal präpariert. „Wir haben z.B. die Bremsbelege erneuert, die Reifen überprüft und die Gangschaltung gecheckt. Tasso kann sich jetzt auf sein Rad verlassen“, heißt es von Geschäftsführer Peter Hürter.

Alle Spendengelder der Fahrradtour kommen der Progerie-Forschung am UKM zugute. Progerie ist eine sehr seltene Krankheit, bei der betroffene Kinder wie im Zeitraffer altern. Die Haut verändert sich, die Haare fallen aus, die Gelenke schmerzen und ein Herzinfarkt kann schon nach dem zehnten Geburtstag kommen. Das erste wirksame Medikament bei Progerie wird bisher ausschließlich an der Universitätsklinik in Boston (USA) in wissenschaftlichen Studien eingesetzt. Prof. Dr. Thorsten Marquardt, Leiter des Bereichs für angeborene Stoffwechselerkrankungen der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am UKM, beschäftigt sich mit seinem Team bereits seit vielen Jahren mit der Erforschung dieser seltenen Krankheit. Durch seinen Einsatz ist es gelungen, eine Genehmigung für die Behandlung einer Progeriepatientin mit diesem Medikament hier in Deutschland zu bekommen: „Ich drücke Tasso die Daumen, dass er gut und gesund ans Ziel gelangt. Für die Progerie-Kinder und mich hat er sein Ziel schon längst erreicht. Er hat es geschafft, auf die seltene Krankheit aufmerksam zu machen und schon viele Menschen dazu bewegt, Geld zu spenden, so dass wir in der Forschung wieder ein Stückchen weiter kommen können.“ Schon jetzt sind auf dem Spendenkonto mehr als 2.100 Euro eingegangen.
Schirmherr der Tour ist Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe: „Ich wünsche Tasso alles erdenklich Gute für sein dreiwöchiges Abenteuer. Ich freue mich, wenn so viele Menschen wie möglich diese Radtour zugunsten der Progerie-Forschung in Münster unterstützen.“

Mehr Informationen gibt es unter www.tassotour.com. Über GPSies kann man Tasso auf seiner Tour tracken.

16_05_10_Tassotour_UKM_Zwischenstopp

Bild: Das UKM ist erster Zwischenstopp der Tassotour 2016 für zu schnell alternde Kinder (v. l.): Der Leiter der UKM-Apotheke, Dr. rer. nat. Christoph Klaas gibt Tasso eine kleine Reiseapotheke mit auf den 3.000 Kilometer langen Weg. In Peter Hürters Fahrradladen wurde Tassos Rad für die Tour fit gemacht. Prof. Dr. Thorsten Marquardt und Winfried Müller drücken Tasso die Daumen. Müller holt den Brühler Gastronom Anfang Juni mit dem Auto vom Nordkap wieder ab.

Quelle: © Universitätsklinikum Münster