Ausländische Studierende entdeckten das St. Franziskus-Hospital

Münster – Elf ausländische Medizinstudenten trafen jetzt zu einem Besuch des St. Franziskus-Hospitals ein. In Begleitung der Betreuerin Evelyn Dunkel erhielten die Gäste einen Einblick in die Strukturen und Besonderheiten eines deutschen Krankenhauses. Die Studierenden sind allesamt Teilnehmer am mehrwöchigen Hochschulsommerkurs für Mediziner am Sprachenzentrum der WWU in Kooperation mit dem Verein WiPDaF (Wissenschaftliche internationale Partnerschaft Deutsch als Fremdsprache). Angereist nach Münster waren die Studierenden aus zehn verschiedenen Ländern: Ägypten, Algerien, Armenien, Ghana, Griechenland, Italien, Jordanien, Norwegen, Syrien und Venezuela.

Bild: Prof. Dr. Michael Möllmann (r.) und Dr. André Hemping-Bovenkerk, Oberarzt der Anästhesie und Intensivmedizin (l.), begrüßten die Studierenden, die sich mit Evelyn Dunkel (2.v.r) auf den Weg ins St. Franziskus-Hospital gemacht hatten.

Prof. Dr. Michael Möllmann, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, nahm die Gruppe in Empfang. Anschließend gab er einen Überblick über das allgemeine Krankenhauswesen in Deutschland und ging insbesondere auf die Leistungen des St. Franziskus-Hospitals ein. Der Besuch erhielt positive Resonanz: „Herzlichen Dank für den freundlichen Empfang und die sehr informative Führung durch Ihre Klinik. Unsere Teilnehmer waren begeistert“, so das Resümee von Evelyn Dunkel.